Fahrt-zur-Arbeit-mit-Zug

Christiane und ihr spannender Weg zur Musik

15.08.2020 | Allgemein, Jobgeschichten | 0 Kommentare

Kurz zusammengefasst

Christiane ist ein Job-Chamäleon. Einst ist sie als Beamtin gestartet, hat danach den Sprung in die Selbständigkeit gewagt, ist als Unternehmensberaterin um die Welt gejettet, hat sich als Abteilungsleiterin im Autobereich in einer absoluten Männerdomäne durchgesetzt, war Vertriebscoach und Moderatorin und hat zuletzt vor 1,5 Jahren zusammen mit ihrem Geschäftspartner das Projekt „Music Empowers“ ins Leben gerufen. Dort schenkt sie als Expertin für Team- und Persönlichkeitsentwicklung magische Momente mit Hilfe von Musik.

Ziemlich witzig: Christiane und ich haben zwei große Gemeinsamkeiten: Wir sind unverbesserliche Optimistinnen und ehemalige Telekomikerinnen.

Im Beratricks-Talk: Christiane M. von Beuningen spricht über ihre zahlreichen Jobs und magische Musikmomente

Welche war die beste Entscheidung in deiner beruflichen Laufbahn?

Ich habe ziemlich viele gute Entscheidungen getroffen! *lach*

Vermutlich ist mein roter Faden, dass ich intuitiv Entscheidungen getroffen und durchgezogen habe. Ich habe mir gesagt: Triff eine Entscheidung und halte dann die Konsequenzen aus. Und es hat funktioniert. Denn das Leben hält für dich einige, auch witzige, Überraschungen bereit.

Im Nachgang bin ich sehr glücklich, dass ich rechtzeitig den Absprung von der Telekom geschafft habe.

Du hast beruflich so viel Unterschiedliches gemacht. Wow! Man könnte sagen, dass es eine Konstante gibt: die Veränderung.

Das stimmt, ich mag es, immer wieder neue Dinge kennenzulernen. Mein Leben besteht aus Lernen. Ein Beispiel: Ich hatte in meinen Anfängen bei der Unternehmensberatung keine Ahnung von Windows. So saß ich bis Spätnachts im Büro und habe mir selber Excel beigebracht.

Warum fallen dir weitreichende Entscheidungen so leicht?

Wir brauchen Unsicherheit, um wachsen zu können.

Es bringt nichts, sich in vermeintlicher Sicherheit zu wägen. Du hast als Angestellte eine gedachte Sicherheit. Aber auch das Unternehmen, bei dem du 20 Jahre angestellt bist, kann insolvent gehen. Du hast sozusagen nur die Fantasie von Sicherheit.

Meine Lieblingsfrage, die ich allen stelle, die sich nicht trauen: „Was ist das Schlimmste, das passieren kann?“ Und dann hake ich so lange nach, bis ich an den Kern komme, also bis ich am Ende der Antworten angekommen bin. Meistens kommt am Schluss die Erkenntnis: „Ja, warum soll ich es eigentlich nicht machen!“

Was würdest du deinem 20 Jahre jüngeren Ich raten?

Mache das, was dir Spaß macht. Wir haben nur ein Leben. Einfach ausprobieren und machen! Ich will mich niemals fragen müssen: „Warum habe ich damals nicht dieses oder jenes getan?“ Ich will stattdessen zurückblicken und sagen können, dass ich alles ausprobiert habe. Einfach ausprobieren und machen.

Man macht, weil man glauben möchte, dass etwas funktioniert. Es entstehen während des Gehens neue Wege, es öffnen sich neue Türen, es begegnen dir neue, spannende Menschen. Es ist ein riesiges Abenteuer!

Was genau ist „Music Empowers“?

Kurz und knapp: Wir bieten Teamentwicklung mit Hilfe von Musik an.

Oder bisschen länger: Menschen und Teams mit Musik emotional zu verbinden und gemeinsame Erfolgserlebnisse zu schaffen ist unsere Profession. Meine langjährigen Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen (Teams, Einzelpersonen) und die meines Partners als Musikproduzent und später als Manager im Vertrieb setzen wir in unseren Workshops ein, um Teams zusammenzuschweißen und das Miteinander auf ein völlig neues Niveau zu bringen.

Wir haben uns darauf spezialisiert, die Teilnehmer durch Musik in nur 2 Stunden zu Höchstleistungen zu motivieren, die sie sich zuvor nicht zugetraut hätten. Diese Erfahrung schafft eine Veränderung im Mindset, indem die Gruppenmitglieder erleben, was sie gemeinsam als Team erreichen können. Damit bieten Unternehmen Ihren Teams ein einmaliges, emotionales Gruppenerlebnis und erhalten zusätzlich noch ein professionelles Video, z.B. für Ihre Website, den Bildschirm in der Filiale oder als Begrüßung auf Events.

Das Besondere daran:

Viele schätzen ihre Rolle als unbedeutend ein (gerade im Joballtag), aber im großen Ganzen sind sie sehr sehr wichtig. Auf ihre Rolle bei dem Gruppensong bezogen: Wenn ich nicht zur richtigen Zeit auf die Triangel haue, wenn das Ping an der falschen Stelle geschlagen wird, wenn der Sänger zu langsam singt oder wenn der Bassist seinen Einsatz verpasst, ist der gesamte Song kaputt. Es kommt auf den Einsatz von jedem Einzelnen an. Jeder ist gleich wichtig und unentbehrlich.

Was macht dir an deinem Beruf die meiste Freude?

Es ist Magie: Musik schaltet den Verstand aus und lässt dich in der Gefühlsebene ankommen. Es nähern sich Menschen an, und zwar völlig unabhängig von ihrer Stellung im Unternehmen, der Rivalität im Alltag, der eigentlichen Barrieren, Hierarchiestufen oder ähnlichem.

Am schönsten ist zu sehen, dass Musik auf spielerische Weise Menschen zusammenbringt. Es entsteht eine Kommunikation. Jeder achtet auf den anderen. Jeder ist bemüht zu unterstützen, gibt Tipps, es entsteht eine Kommunikation. Für viele ist das eine völlig neue Erfahrung: dass wirklich jeder einzelne wichtig ist und zählt; und dass es auf jeden einzelnen ankommt.

Was ist dein Geheimtipp, wenn es bei dir stressig und hektisch wird?

Ich kreiere mir selber Wohlfühlmomente. Beispielsweise setze ich mich in ein Café in der Stadt und beobachte Menschen. Letztens habe ich dabei zwei kleine Mädchen gesehen, die absolut ausgelassen und fröhlich herumgetollt sind. Die eine hatte ein Tutu-Kleid mit Pünktchen-Shirt an, farblich unpassender Leggins und dazu gelbe Gummistiefel und hat sich wunderschön gefühlt. Das ist etwas, das wir von Kindern lernen können: ohne Vorbehalte Spaß haben und sich nicht fragen, was wohl die Umwelt davon halten mag.

Was möchtest du dieses Jahr noch tun?

Ich möchte ganz viele Teamvideos online gestalten! Am besten alle zwei Tage eines! Das gibt mir so viel Energie und ist für alle Beteiligten eine riesige Freude. Und danach will ich endlich wieder live mit Menschen arbeiten – natürlich erst mal in kleiner und nicht mit der kompletten Ausstattung.

Privat versuche ich alle zu treffen, die ich vor Corona treffen wollte. Zwischenmenschliche Ebene, Beziehungspflege, schöne Momente, gute Zeit haben – dann ist alles schön!

Mein Fazit

Für mich ist „Music Empowers“ mit das Beste, was ich jemals aus dem Bereich Teambuilding gehört habe und ich empfehle es aus vollem Herzen weiter. Das Team-Event funktioniert auch in der jetzigen Zeit hervorragend, denn es ist auch online durchführbar.​

Eigenschaften Mitarbeiter Vuca-Welt

Christiane M. von Beuningen

Christiane M. von Beuningen ist Powerfrau, Macherin, hochattraktiv und…51. Wenn du mehr über sie und ihre Tätigkeit als Team- und Persönlichkeitsentwicklerin erfahren möchtest, findest du hier mehr Infos.

*Fotos: Christiane M. von Beuningen / Fotograf: Sven Palm

Lass uns in Verbindung bleiben!

Schreibe mir gerne einen Kommentar oder besuche mich auf meinen Social Media Auftritten!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr aus dem Beratricks-Blog:
Über 50 = Arbeitgeberrisiko!

Über 50 = Arbeitgeberrisiko!

Reicht Flexibilität alleine? In diesem Artikel erfährst du, welche Kompetenzen und Erfahrungen in der VUCA-Arbeitswelt besonders gefragt sind und ob Mitarbeiter über 50 diese mitbringen.

Nerv getroffen?

Dann lass mir gerne einen Kommentar mit deiner Meinung da oder mach einen Termin aus!

Xing

LinkedIn

Facebook

Willst du informiert bleiben?

Dann melde dich einfach zu meinem Newsletter an. Hier sende ich dir Tipps, Tricks und aktuelle Infos rund um die Themen Karriere, Job und Bewerbung zu. Natürlich kostenlos!

Wunderbar! Bitte bestätige den Link in der Email, die wir dir gerade zugesandt haben.